Miraggio

10

Dez

1 von 4

Miraggio

4 Wochen – 4 Dokumentarfilme

Dokfilm-Dezember: Spezialvorstellung am Tag der Menschenrechte
Der Vorweihnachtshektik für ein paar Stunden entfliehen…
Den Glitter etwas beiseite schieben…
Den Gedanken Raum geben für die essenziellen Dinge des Lebens...

MIRAGGIO am 10. Dezember, 18:00 Uhr

Die Schweizer Regisseurin Nina Stefanka begleitet in ihrem Dokumentarfilm asylsuchende junge Männer in Italien, die sich nach einer zermürbenden Odyssee desillusioniert in einem Vakuum des Wartens wiederfinden. Ein emotionaler und dringlicher Kommentar zur Situtation von geflüchteten Menschen in Europa. Der Film ist am 10. Dezember, am Tag der Menschenrechte, mit einer Diskussionsrunde im Passerelle zu sehen.

Mit den vier ausgewählten Filmen setzen wir bewusst einen Kontrapunkt. Sie laden ein zum Innehalten im vorweihnachtlichen Treiben und zum Nachdenken über die elementaren Dinge des Lebens. Alle Filme unseres Dokfilm-Dezembers sind so überzeugend in ihrer Aussage, dass sie eigentlich kein Rahmenprogramm brauchen. Doch gerade bei emotional nachhaltigen Filmen besteht oft das Bedürfnis, seine Gedanken mit anderen zu teilen. Wir versuchen, unseren Besuchern diese Gelegenheit zu bieten in Form von kurzen Einleitungen oder Nachgedanken zum Film. Im Anschluss an die Vorführung laden wir Sie herzlich zu einer Tasse Tee oder Kaffee ein und zum gemeinsamen Nachdenken und Austauschen über das Erlebte.

Beachten Sie die aktuellen Hinweise zu Spezialgästen und weiteren Spielzeiten auf unserer Website oder in der Tagespresse.

Eintritt: 15.- / 17.-

Plätze
Miraggio

Regie

Nina Stefanka

Dauer

86 Minuten

Sprache

I/df

Alter

Verfahren

Genre

Dokumentation

Produktion

2020, Schweiz

Weitere Events aus dieser Event-Reihe: